Stiftungsgründer

1950 als Sohn eines Arbeiters in Aachen geboren, wusste Michael Horbach schon früh, unternehmerischen Erfolg, soziale Verantwortung und kulturelles Interesse in Einklang zu bringen.

Nach seinem Studium der Volkswirtschaftlehre an der RWTH Aachen (u. a. bei Prof. Zinn) gründete er 1983 die HORBACH Wirtschaftsberatung. Dabei legte Horbach als erfolgreicher Geschäftsmann stets Wert darauf, sich „ein Stück Himmel“ für seine kulturellen Interessen frei zu halten. So übernahm er 1986 die Kunstgalerie von Hans Jürgen Müller und stellte bis 1991 u. a. Blalla W. Hallmann, Thomas Huber, Marie-Jo Lafontaine und Heinz Zolper aus.

Ein Teil seiner Fotosammlung mit dem Titel „Die andere Seite der Schönheit“ wurde erstmals 1995 im Rheinischen Landesmuseum Bonn ausgestellt, wo sie sich bis 2011 als Dauerleihgabe in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Photo Archiv e.V. (Prof. Klaus Honnef) befand.

Als Fotograf hat er drei aufwendige Bildbände veröffentlicht: Mein Cuba, Feste auf Mallorca und Pari. (Link-Amazon)
Sein fotografisches Anliegen ist es, dazu beizutragen, das Bild von Schönheit zu verändern. Ihn interessieren nicht Mode, Perfektion oder Künstlichkeit, sondern Natürlichkeit und Echtheit.
Mit seiner Reisefotografie will er die Vielfalt und Einzigartigkeit anderer Kulturen für sich selbst entdecken und dem Betrachter vermitteln.
 

Heute lebt Michael Horbach abwechselnd in Köln und in St. Maria auf Mallorca. Mit seinem Sohn Tim teilt er sein soziales Engagement.